Haftung für Steuerschulden der GmbH

Viele GmbH-Geschäftsführer lassen sich durch den Zusatz “mbH = mit beschränkter Haftung” ein wenig einlullen und sehen nicht die Gefahr, die in einer Spezialvorschrift des Steuerrechts lauert: § 69 der Abgabenordnung! Hierin regelt das Gesetz, dass geschäftsführende Organe von Kapitalgesellschaften für Steuern der Gesellschaft persönlich haften, wenn die Rückstände durch “vorsätzliche oder grob fahrlässige” Verletzung der steuerlichen Pflichten zustandegekommen sind. In den Anwendungsbereich der Vorschrift rutscht man als GmbH-Chef schneller hinein, als man annehmen dürfte. Gerade in mittelständischen Unternehmen ist die Liquidität oft angespannt, so dass es nahe liegen kann, zunächst diejenigen Gläubiger zu bedienen, deren Leistungen für die lebenswichtigen Produktionsprozesse der Gesellschaft absolut unverzichtbar sind. Wie leicht gerät man dabei in Versuchung, bspw. Umsatzsteuererklärungen falsch, verspätet oder gar nicht abzugeben! Ebenso werden oft die Zahlungen ans Finanzamt unterlassen. Vorübergehend halten sich viele GmbH-Chefs mit dieser Strategie über Wasser. Gerät die GmbH dann aber in die Insolvenz und das Finanzamt bleibt auf seinen Steuerforderungen sitzen, taucht jedesmal die Frage nach der persönlichen Verantwortlichkeit des Geschäftsführers auf! Der Fiskus erwartet nämlich stets eine zumindest anteilige Berücksichtigung bei den Zahlungen der Gesellschaft. Kann nicht nachgewiesen werden, dass es den anderen Gläubigern auch nicht besser ergangen ist als dem Finanzamt, hat der Geschäftsführer ein massives Problem! Für einen solchen Nachweis ist ein absolut intaktes Rechnungswesen aber unverzichtbar. In vielen kleineren GmbH lässt man es aber gerade hier in Krisenzeiten etwas schleifen. Dabei sollte gerade dann, wenn es nicht so läuft, die Finanzbuchhaltung und das Controlling Tipp-Topp sein! Die Haftungsfalle sollte jedenfalls jedem Geschäftsführer bewußt sein – sonst kann die Krise einer Gesellschaft “mit beschränkter Haftung” zu einer Katastrophe “unbeschränkten” Ausmaßes im Privatbereich führen!

No TweetBacks yet. (Be the first to Tweet this post)

Kommentar